American Football, Cheerleading, Basketball

  • deutsch
  • englisch
So 22.05.2016 15:00 sprites VIKINGS vs. RAIDERS
zum Spielplan
Berichte
Stats
Derzeit noch keine Berichte vorhanden.

Nachbericht:

Zurück in der Erfolgsspur: SWARCO RAIDERS Tirol feiern historischen Sieg bei Vikings

Die SWARCO RAIDERS Tirol sind zurück auf der Siegerstraße. Eine Woche nach der hauchdünnen Niederlage in Graz feierten sie einen deutlichen 30:7 (7:0, 17:0, 3:0, 3:7)-Sieg bei den Vienna Vikings und eroberten damit die Tabellenspitze in der Austrian Football League (AFL) zurück.
 
Nur 94 Sekunden trennten die Defensive der Tiroler vom sechsten Zu-Null-Spiel in dieser Saison. Der Triumph auf dem Wiener FAC-Platz war der erste Sieg der SWARCO RAIDERS Tirol in einem regulären Saisonspiel bei den Vikings überhaupt.
 
”Wir wollten nach der knappen Niederlage in Graz unser wahres Gesicht zeigen. Wir wollten ein Ausrufezeichen setzen. Das ist uns größtenteils gelungen”, meinte SWARCO RAIDERS Tirol Head Coach Shuan Fatah. ”Wir haben hart trainiert und trotz einiger personeller Verluste haben wir die Partie über große Strecken kontrolliert.”
 
Ohne den verletzten Running Back Sandro Platzgummer verteilte Fatah die Last des Laufspiels auf zwei Schulternpaare: Running Back Tobias Bonatti hatte 15 Läufe für 97 Yards. Defensive Lineman Jermaine Guynn gab sein Debüt als Running Back und erzielte zwei Touchdowns.
 
Quarterback Sean Shelton brachte 16 von 31 Pässen für 228 Yards mit einem Touchdown an. Er hatte zudem 4 Läufe für 33 Yards. Wide Receiver/Kicker Clemens Erlsbacher erzielte 18 Punkte. Er fing 3 Bälle für 45 Yards und einen Touchdown, kickte 3 Field Goals und erzielte 3 Extrapunkte. Wide Receiver Simon Muigg fing 2 Bälle für 88 Yards. Defensive Back Vincent Müller fing 2 Interceptions und führt damit die AFL mit 4 abgefangenen Pässen in der laufenden Saison an. Linebacker Christoph Schilcher hatte einen Sack. Linebacker Roni Salonen war erneut bester Tackler im Team (7,5 Tackles/6 solo).
 
Die SWARCO RAIDERS Tirol gewannen den Münzwurf und begannen mit ihrer Offensive. Der erste Drive startete nach einem Kickoff Return von Müller an der 33-Yard Linie. Ein Pass von Shelton auf Bonatti brachte 14 Yards. Eine Strafe schenkte den Gästen 10 Yards. Wenig später spielten die Tiroler einen vierten Versuch aus und scheiterten um wenige Millimeter am First Down. Wien übernahm an der eigenen 29-Yard Linie, musste aber nach drei Spielzügen punten.
 
Es folgten Punts auf beiden Seiten, ehe die Tiroler an der eigenen 45-Yard Linie wieder an den Ball kamen. Beim zweiten Spielzug fand Shelton Muigg für 40 Yards. Anschließend lief Guynn als Running Back auf und punktete mit einem 14-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt von Erlsbacher brachte 2:26 Minuten vor Ende des ersten Viertels die 7:0-Führung für die SWARCO RAIDERS.
 
Nach dem Kickoff Return von Wide Receiver Maximilian Zangl starteten die Vikings an ihrer 43-Yard Linie. Ein Lauf von Quarterback Alexander Thury brachte 13 Yards. Dann fand dieser Wide Receiver Joey Gabrick für 17 Yards. An der 26-Yard Linie der Tiroler spielte Wien einen vierten Versuch aus. Doch Thurys Pass fand keinen Abnehmer und die SWARCO RAIDERS übernahmen. Pässe von Shelton auf Wide Receiver Max Tollinger brachten 15 und 34 Yards. Dann lief Bonatti 11 Yards bis an die 12-Yard Linie der Wiener. Von dort aus bediente Shelton Erlsbacher zum Touchdown. Erlsbachers Extrapunkt erhöhte die Tiroler Führung 8:57 Minuten vor der Halbzeit auf 14:0.
 
Wien startete nach dem Kickoff und dem Touchback an der eigenen 25-Yard Linie. Doch schon beim dritten Spielzug fing Müller einen Pass von Thury ab und lief bis an die 18-Yard Linie der Gastgeber. Eine Strafe schenkte den Tirolern ein First Down an der 5-Yard Linie. Von dort aus tankte sich Guynn unnachahmlich zum Touchdown in die Endzone. Der Extrapunkt brachte das 21:0. Es waren noch 6:43 im zweiten Viertel zu absolvieren.
 
Anschließend sollte es nicht besser laufen für Wien. Zwar konnten die Hausherren einen Fumble beim folgenden Kickoff Return noch erobern, doch beim zweiten Spielzug von der Line of Scrimmage fing Müller seine zweite Interception. Die SWARCO RAIDERS übernahmen an der Wiener 45-Yard Linie. Nach einem 7-Yard Pass auf Tollinger und einem 2-Yard Lauf von Guynn spielten die Tiroler den vierten Versuch aus. Dabei lief Shelton 12 Yards zum First Down an der 24-Yard Linie. Ein 11-Yard Pass auf Erlsbacher und ein 8-Yard Lauf von Bonatti brachten die Gäste an die 1-Yard Linie. Eine Strafe kostete 5 Yards. Doch wenig später erhöhte Erlsbacher mit einem 20-Yard Field Goal auf 24:0. Es waren noch 106 Sekunden in Halbzeit eins zu spielen.
 
Die zweite Halbzeit begann mit Ballbesitz Wien. Die Vikings starteten an ihrer 20-Yard Linie. Ein 10-Yard Pass auf Gabrick und ein 23-Yarder auf Wide Receiver Dominik Bundschuh brachten Wien an die gegnerische 34-Yard Linie. Dann lief Running Back Islaam Amadu 5 Yards. Doch der Drive endete dort – ohne Punkte. Denn der 46-Yard Field-Goal-Versuch von Kicker Bernhard Seikovits ging daneben. Die SWARCO RAIDERS übernahmen. Gleich beim zweiten Spielzug bediente Shelton Muigg für 48 Yards. Es folgte eine Strafe gegen Wien. Erlsbacher trat zu einem 34-Yard Field Goal an. Das wurde geblockt – doch eine Strafe schenkte den Tirolern einen weiteren Versuch. Diesmal traf Erlsbacher aus 29 Yards zum 27:0. Es waren noch 5:31 Minuten im dritten Viertel zu spielen.
 
Nach einem kurzen Kickoff Return von Zangl begann Wien an der eigenen 15-Yard Linie. Ein 19-Yard Pass von Thury auf Wide Receiver Stefan Postel brachte ein First Down. Später fing Wide Receiver Dominik Bubik einen 24-Yarder. Doch an der 23-Yard Linie folgte ein Sack von Schilcher. Später misslang ein Pass von Thury beim vierten Versuch von der 16-Yard Linie und die Tiroler Offensive übernahm wieder. Beim dritten Versuch lief Shelton 29 Yards. Später sprintete Bonatti 44 Yards bis an die Wiener 11-Yard Linie. Der Drive endete mit einem 36-Yard Field Goal von Erlsbacher. 9:46 Minuten vor dem Ende führten die SWARCO RAIDERS mit 30:0.
 
Der folgende Wiener Drive endete nach nur drei Spielzügen mit einem Punt. An der eigenen 29-Yard Linie ging es für die Tiroler weiter. Shelton fand Erlsbacher für 22 Yards. Ein 8-Yard Lauf von Bonatti brachte ein First Down an der Wieder 31-Yard Linie. Diesma gingen aber auch die Tiroler leer aus. Erlsbachers Field Goal aus 48 Yards Entfernung ging rechts vorbei. Die Vikings kamen nochmal an den Ball und marschierten von der eigenen 31-Yard Linie bis an die 20-Yard Linie der SWARCO RAIDERS. 1:34 Minuten vor dem Ende konnten die Wiener noch den drohenden Shutout verhindern. Thury bediente Wide Receiver Maurice Wappl mit einem 20-Yard Touchdown-Pass. Der Extrapunkt verkürzte den Wiener Rückstand auf 7:30.
 
Am Sonntag, den 29. Mai sind die SWARCO RAIDERS Tirol zu Gast bei den Cineplexx Blue Devils. Am Samstag, den 4. Juni steigt die BATTLE4TIROL gegen das US-Team vom Elmhurst College.

Vorbericht:

SWARCO RAIDERS Tirol zu Gast bei den Vikings

Das „ewige Duell“ der Austrian Football League (AFL) geht in die nächste Runde. Am Sonntag, den 22. Mai sind die SWARCO RAIDERS Tirol zu Gast bei den Vienna Vikings. Die Partie des 6. Spieltags der Saison 2016 beginnt um 15:00 Uhr auf dem Wiener FAC-Platz.
 
„Wir haben nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende unheimlich hart gearbeitet“, erklärte SWARCO RAIDERS Tirol Head Coach Shuan Fatah. „Es war eine Art ‚Hallo wach‘-Effekt. Jetzt wollen wir unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Wien ist ein unheimlich starker Gegner. Da müssen wir ganz anders auftreten als vor einer Woche in Graz.“
 
DER GEGNER: Ungeschlagen in der AFL
 
Fünf Spiele, fünf Siege. Die Vikings stehen an der Spitze der AFL. Zuletzt feierten sie einen 49:0-Auswärtssieg in Prag. Zuhause machten es die Wiener bislang aber eher spannend. 16:7 hieß es gegen Ljubljana. 28:16 besiegten die Wikinger die Blue Devils.
 
Zudem gab es auf dem FAC-Platz auch die bislang einzige Saisonniederlage für die Wiener. In der BIG6 unterlagen sie daheim mit 14:21 gegen die New Yorker Lions, Finalgegner der SWARCO RAIDERS Tirol in Eurobowl XXX.
 
DIE SWARCO RAIDERS Tirol: Dämpfer in Graz
 
Die Tiroler gehen in das Duell in Wien, welches von den Vikings als Charity Bowl betitelt wird, mit dem Geschmack der ersten Saisonniederlage. Vergangene Woche unterlagen sie überraschend mit 21:22 nach Verlängerung in Graz.
 
Zuvor waren die SWARCO RAIDERS in 16 aufeinanderfolgenden Pflichtspielen unbesiegt. In der AFL haben sie bislang vier Saisonspiele gewonnen (48:28 in Prag, 74:0 gegen die Rangers, 31:0 gegen Graz, 37:0 gegen Prag).
 
DIE BILANZ: Wiener mit der Nase vorn
 
Austrian Bowl XXXI war das bislang letzte und zugleich 40. Aufeinandertreffen zwischen den SWARCO RAIDERS und den Vienna Vikings. Der überragende 38:0-Erfolg der Tiroler war erst der zwölfte Sieg des Teams aus Innsbruck bei 28 Niederlagen.
 
Den letzten Sieg gegen die Wikinger in Wien feierten die Tiroler auch bei einem Finale: im Austrian Bowl 2011 gewannen sie 23:13 im Ernst-Happel-Stadion. Noch nie gelang den SWARCO RAIDERS Tirol ein Sieg in Wien in einem regulären Saisonspiel.
 
SPIELER IM FOKUS: Amadu nur schwer zu stoppen
 
#12 Sean Shelton (Quarterback, SWARCO RAIDERS Tirol): In der AFL steht Sean Shelton mit 1.259 Yards und einem Quarterback Rating von 164,3 an der Spitze. Er warf 10 Touchdowns und nur eine Interception.
 
#83 Christian Willi (Wide Receiver, SWARCO RAIDERS Tirol): Vergangenes Wochenende fing Christian Willi zwei Touchdown-Pässe von Sean Shelton. Insgesamt steht der Receiver bei 3 Touchdowns. Er fing 18 Bälle für 150 Yards.
 
#21 Markus Krause (Defensive Back, SWARCO RAIDERS Tirol): Nationalspieler Markus Krause erzielte in dieser Saison bislang 15 Tackles (11 solo). Weiterhin fing der Defensive Back eine Interception und hatte einen Tackle für Raumverlust.
 
#15 Alexander Thury (Quarterback, Vienna Vikings): Alexander Thury brachte in dieser AFL-Saison bislang 62 von 107 Pässen für 748 Yards an. Seinen 7 Touchdowns stehen 3 Interceptions gegenüber.
 
#20 Islaam Amadu (Running Back, Vienna Vikings): Mit 69 Läufen für 442 Yards ist Islaam Amadu der zweitbeste Running Back der Liga. Fünf Mal fand er den Weg in die Endzone.
 
#3 Dominik Bundschuh (Wide Receiver, Vienna Vikings): 20 Catches für 315 Yards stehen auf dem Konto von Dominik Bundschuh. Der Receiver fing 4 Touchdowns für die Vikings.
 

Sponsoren

alle Sponsoren

TABELLE

R TEAM W L %
1 SWARCO RAIDERS Tirol JV 0 0 0.000
1 Dacia Vikings Vienna 6 0 1.000
1 SWARCO RAIDERS Tirol 0 0 0.000
1 Test1 11 1 21
1 Vienna Vipers 6 0 1.000
1 Dropstars 3 0 1.000
1 SWARCO RAIDERS Tirol 2 0 0.000
1 Dacia Vikings Vienna 6 0 1.000
1 SWARCO RAIDERS Tirol 6 0 1.000
2 Dark Angels 3 3 0.500
2 Seamen Milano 0 1 0.000
2 Salzburg Ducks 5 1 0.833
2 Dacia Vikings Vienna 5 1 0.8333
2 Projekt Spielberg Graz Giants 5 1 0.833
1 Dacia VIKINGS 0 0 0.000
2 SWARCO RAIDERS Seniors Mixed 2 1 0.666
1 Amstetten Thunder 0 0 0.000
3 Black Panthers Thonon 7 41 0.000
3 SonicWall Rangers Mödling 2 4 0.333
1 Telfs Patriots 0 0 0.000
1 Prague Black PANTHERS 0 0 0.000
3 SWARCO RAIDERS Flag Juniors 3 3 0.500
3 Junior Tigers 4 2 0.667
3 SWARCO RAIDERS Tirol 4 2 0.667
3 Elements 1 2 0.333
1 Salzburg Bulls 0 0 0.000
4 SonicWall Rangers Mödling 2 4 0.333
4 SWARCO RAIDERS Tirol 2 4 0.333
4 Danube Dragons 4 2 0.667
1 Danube DRAGONS 0 0 0.000
4 SWARCO RAIDERS Seniors Damen 0 3 0.000
1 Carinthian Lions 0 0 0.000
1 Projekt Spielberg Graz GIANTS 0 0 0.000
5 Danube Dragons 0 6 0.000
5 SonicWall Rangers Mödling 4 2 0.667
5 Projekt Spielberg Graz Giants 1 5 0.167
4 Münchendorf Badgers 0 6 0.000
6 Projekt Spielberg Giants Graz 2 4 0.333
1 SonicWall RANGERS Mödling 0 0 0.000
6 Danube Dragons 0 6 0.000
7 Vienna Knights 2 4 0.333
1 STEELSHARKS Traun 0 0 0.000
8 Upper Styrian Rhinos 1 5 0.167
1 Cineplexx Blue Devils 0 0 0.000
9 Steelsharks Traun 1 5 0.167
10 Generali Invaders St.Pölten 1 5 0.167

facebook swarco raiders

facebook raiderstv

Swarco Raiders on Facebook
Swarco Raiders on Facebook
Swarco Raiders on Facebook
schließen
Swarco Raiders on Facebook
schließen
Swarco Raiders on Facebook
schließen