Nicht gewonnen und trotzdem das Halbfinal-Heimrecht in den AFL-Playoffs gesichert. Die SWARCO RAIDERS Tirol, die stark dezimiert mit nur 35 Spielern die weite Reise zu den Danube Dragons angetreten haben, mussten sich in Wien mit 17:24 (10:0, 7:7, 0:3, 0:14) geschlagen geben. Aufgrund des knappen Endergebnisses und der Resultate auf den anderen Plätzen konnten die Tiroler sich trotzdem Platz 2 in der Abschlusstabelle sichern.

Nach einer sehr guten ersten Halbzeit brachten eigene Ballverluste und einige umstrittene Schiedsrichterentscheidungen die Wende zugunsten der Dragons. Die SWARCO RAIDERS werden aber eine Chance auf Revanche bekommen, denn im Halbfinale geht es erneut gegen die Dragons – dann aber im Tivoli Stadion.

QB Sean Shelton brachte 21 von 32 Pässen für 243 Yards mit 2 Touchdowns und einer Interception an. WR Marco Schneider fing 7 Bälle für 88 Yards und 2 Touchdowns. WR Toni Rabensteiner fing 4 Bälle für 63 Yards. RB Gabriele Paganini hatte 8 Läufe für 26 Yards, bevor er mit einer schweren Armverletzung ausschied. DL Sebastian Schaar, LB Alex Ferrari und DB Patrick Pilger sorgten für die Sacks.

Kevin Herron, Head Coach der SWARCO RAIDERS Tirol: „Wir haben erneut zu viele Fehler gemacht. Wenn wir so spielen verdienen wir es nicht zu gewinnen. Es ist uns leider nicht gelungen, diesen CEFL-Bowl-Hangover abzuschütteln. Zum Glück bekommen wir im Halbfinale die Chance auf eine Revanche.“

SWARCO RAIDERS punkten früh

Nach dem Kickoff begannen die SWARCO RAIDERS mit Ballbesitz an der eigenen 36-Yard Linie. Ein 31-Yard Pass von Shelton auf Rabensteiner brachte die Gäste tief in die gegnerische Hälfte. Kurz darauf kämpfte sich Shelton gegen zwei Gegenspieler zum First Down bei einem vierten Versuch und 10 Yards. Dann fing LB A.J. Wentland seinen ersten Pass in dieser Saison – gut für 7 Yards. DB Arno Schwarz brachte die Tiroler dann mit einem 32-Yard Field Goal mit 3:0 in Führung.

Der erste Drive der Gastgeber endete dank viel Druck der SWARCO RAIDERS Defense mit einem Three-and-Out und einem Punt, nach welchem die Tiroler in der Hälfte der Dragons übernahmen. Läufe von Paganini und Shelton sowie ein Pass auf WR Lukas Fink brachten die Tiroler an die gegnerische 16-Yard Linie. Der Drive endete mit einem 8-Yard Touchdown-Pass von Shelton auf Schneider. Der PAT brachte rund drei Minuten vor Ende des 1. Viertels das 10:0.

Dragons schlagen zurück

Der zweite Drive der Dragons begann nach einem starken Special Teams Tackle der SWARCO RAIDERS an der 7-Yard Linie der Hausherren. Ein 53-Yard Pass von QB Chad Jeffries auf WR Philipp Haun brachte 53 Yards. Wenig später lief Jeffries 13 Yards und kurz darauf warf er einen 6-Yard Touchdown-Pass auf Haun. Der Extrapunkt brachte die Dragons kurz nach Beginn des. Viertels auf drei Punkte heran.

In der folgenden Angriffsserie marschierten die SWARCO RAIDERS erneut übers Feld dank guter Pässe von Shelton. Kurz vor der Endzone ereilte die Tiroler allerdings eine Schrecksekunde, als sich Paganini bei einem Tackling schwer am Arm verletzte. Sichtlich betroffen vom Geschehen verpasste es die Tiroler Offensive im Anschluss weitere Punkte zu erzielen.

Die Dragons übernahmen an der eigenen 20-Yard Linie, doch nach einem Sack von Schaar mussten sie punten. Die SWARCO RAIDERS starteten an der eigenen 40-Yard Linie mit einem 13-Yard Pass auf Rabensteiner. Dann fing Schneider einen langen Pass und einen kurzen Pass – und schlussendlich auch den 5-Yard Touchdown-Pass von Shelton kurz vor Ende der ersten Halbzeit. Nach dem Extrapunkt führten die Tiroler mit 17:7.

Tiroler Fehlerteufel im 3. Viertel

Halbzeit zwei begann mit einem Punt der Dragons und einer anschließenden Interception von Shelton, bei der seine Anspielstation allerdings festgehalten worden war – was ungeahndet blieb. Und auch ohne Folgen, denn die Dragons mussten erneut punten. Allerdings konnte DB Vincent Müller den Ball nach dem Punt nicht festhalten und die Gastgeber eroberten den Ball an der 6-Yard Linie der Tiroler. Doch ein Sack von Ferrari und Pilger verhinderte einen Touchdown. Die Dragons verkürzten dennoch durch ein Field Goal auf 10:17.

Nach einem kurzen Kickoff starteten die SWARCO RAIDERS an ihrer 25-Yard Linie mit einem 23-Yard Pass von Shelton auf Schneider. Anschließend fing WR Rafael Belici einen Pass, doch ihm wurde der Ball aus den Händen gerissen und die Dragons waren wieder am Zug. Angeführt von Jeffries und RB Byron Rhone marschierten die Hausherren und kamen durch Rhones 6-Yard Touchdown-Lauf und den PAT zum 17:17-Ausgleich zu Beginn des 4. Viertels.

Entscheidung in den Schlussminuten

Beim folgenden Kickoff Return jubelten die Tiroler bereits über einen Return-Touchdown von Müller. Doch aus dem Nichts flog eine Flagge wegen eines Holdings. Die SWARCO RAIDERS behielten zwar den Ball, doch Punkte gab es keine. Und noch schlimmer: beim folgenden Spielzug erfolgte der nächste Turnover – ein Fumble, den die Dragons an der eigenen 44-Yard Linie eroberten. Die Dragons spielten nun wie entfesselt und gingen durch einen 25-Yard Touchdown-Pass von Jeffries auf Haun mit 24:17 in Führung. Es Waren noch 6:18 Minuten zu spielen.

Die SWARCO RAIDERS starteten ihre nächste Serie an der eigenen 35-Yard Linie. Shelton bediente Belici und Schneider für jeweils 16 Yards. Wenig später fing Schneider einen Pass an der Dragons 5-Yard Linie. Doch nach vier ungültigen Versuchen mussten sich die Tiroler erneut geschlagen geben.

Ausblick: Erst Prag, dann Playoffs

Die SWARCO RAIDERS Tirol sind am kommenden Wochenende zu Gast bei den Prague Black Panthers (11.07.). Es ist das letzte Grunddurchgangsspiele in der AFL, bevor die Playoffs beginnen.

SCORING:

 1. Quarter
RAI  –  00:03  –  07:46  –  32-Yard FG #16 Schwarz
RAI  –  00:10  –  02:57  –  8-Yard TD-Pass #12 Shelton auf #4 Schneider  –  PAT Good #16 Schwarz

2. Quarter
DRA  –  07:10  –  10:48  –  6-Yard TD-Pass #12 Jeffries auf #13 Haun  –  PAT Good #33 Deutschmann
RAI  –  07:17  –  01:29  –  5-Yard TD-Pass #12 Shelton auf #4 Schneider  –  PAT Good #16 Schwarz

3. Quarter
DRA  –  10:17  –  05:09  –  35-Yard FG #33 Deutschmann

4. Quarter
DRA  –  17:17  –  10:34  –  6-Yard TD-Lauf #3 Rhone  –  PAT Good #33 Deutschmann
DRA  –  24:17  –  06:18  –  25-Yard TD-Pass #12 Jeffries auf #13 Haun  –  PAT Good #33 Deutschmann

 

Foto: Benny Radauer