Die SWARCO RAIDERS Tirol sind zurück in heimischen Gefilden. Am kommenden Samstag, den 7. Mai empfangen sie in einem wegweisenden Duell die Danube Dragons in der Austrian Football League (AFL).

Spielbeginn im American Football Zentrum ist um 18:00 Uhr. Tickets sind im Online-Shop erhältlich.

Schon vor dem Topspiel gegen die ungeschlagenen Dragons gibt es etwas Besonderes: Ab 15:30 Uhr steigt die RAIDERS EXPERIENCE auf dem Rasen des American Football Zentrums. Football, Cheer und Dance zum kostenlosen Ausprobieren.

Florian Grein, Head Coach der SWARCO RAIDERS Tirol: „Die Dragons stellen eine sehr schwere Aufgabe für uns dar. Sie sind in dieser Saison noch ungeschlagen und werden sehr selbstbewusst ins Spiel gehen. Wir brauchen die Unterstützung unserer Fans, damit wir den Mannen aus Wien die Stirn bieten können. Ein Sieg ist für uns extrem wichtig, um eine mögliche Playoffteilnahme erreichen zu können.“

Die junge Mannschaft von Coach Grein geht als Außenseiter in die Partie, hat aber bislang in jedem Spiel bewiesen, dass sie absolut mithalten kann. Am Ende verlor man in Telfs, gegen Top-Favorit Wien und in Traun jeweils knapp.

Mit 129 Punkten stellen die Tiroler zudem die beste Offensive der Liga. Angeführt wird diese von Isaiah Weed. Der neue Quarterback brachte 77 von 102 seiner Pässe für 926 Yards mit 12 Touchdowns und erst einer Interception an. Mit 239 Rushing Yards (bei 26 Versuchen) ist er zudem der zweitbeste Läufer der Liga.

Auch die Defensive der SWARCO RAIDERS machte bei den Steelsharks am vergangenen Wochenende einen großen Sprung. Sie eroberte eine Interception und erzielte 3 Sacks.

Die Dragons werden angeführt von Chad Jeffries. Der Quarterback führt die AFL mit 961 Pass-Yards bei 61 Completions (98 Versuche) an. Er warf 11 Touchdowns und 3 Interceptions. Mit Camron Lewis haben sie zudem den bislang besten Ballfänger der Liga in ihren Reihen (26 Catches/476 Yards/6 TD).

Die Defensive der Dragons erzielte bereits 9 Sacks und fing 4 Interceptions bei ihren Siegen gegen Salzburg, in Traun, gegen Znojmo und die Rangers.

 

Foto: Andreas Höck